Wer nicht ertrinkt, wird eingesperrt. Nicht mit uns!

Wer nicht ertrinkt, wird eingesperrt.
Nicht mit uns!
Donnerstag 18. Juni 2015
17 bis 19 Uhr
Kundgebung
Marktplatz | Halle/Saale

mit öffentlicher Infoveranstaltung zu den Asylrechtsverschärfungen auf Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch und Albanisch

Organisiert von no lager halle, Medinetz Halle, No Halgida, Friedenskreis Halle,
Bündnis gegen Rechts Halle, Falken Halle, SDS dielinke Halle

Der deutsche Bundestag will das Aufenthalts- und Asylgesetz massiv verschärfen.

Dies ist ein Aufruf an alle Flüchtlinge, Aktivist_Innen und Unterstützer_Innen zu einer Kundgebung gegen diese geplante Asylgesetzesverschärfung und die unmenschliche
Behandlung der Flüchtlinge durch die deutsche Regierung.

Die Inhalte der Gesetzesverschärfung sind:

– massive Ausweitung von Abschiebehaft // das bedeutet bis zu 18 Monate Haft bei Einreise über ein anderes EU-Land, oder wenn Identitätspapiere fehlen, wenn Geld für Fluchthelfer*innen bezahlt wurde, oder wenn eine Abschiebung verhindert werden kann

– 5–jährige Einreise- und Aufenthaltssperren bei einem abgelehnten Asylantrag // diese gelten im gesamten EU-Raum, währenddessen ist mensch nicht mehr berechtigt, einen Aufenthaltstitel zu bekommen, es hebelt Bleiberecht aus

– Ausweisungsinteresse auch bei Menschen mit Aufenthaltstitel // bei Straffälligkeit oder bei Verletzung der „Grundordnung“ (z.B. politische Betätigung)

– noch mehr der Willkür der Ausländerbehörden

Von Abschiebehaft und „Ausreisegewahrsam“, effizienteren Abschiebungen und verhängnisvollen Aufenthaltsverboten und Wiedereinreisesperren sind insbesondere betroffen: Menschen im Dublinverfahren, langjährig Geduldete, die ihre Identität nicht preisgegeben haben, sich bisher einer Abschiebung widersetzt haben oder auf ihrem Weg Schleuser_innen in Anspruch nehmen mussten, und alle Neuankommenden, bei denen dies der Fall ist.

Im Gesetzgebungsdiskurs werden die Perspektiven der Betroffenen, der Migrierenden, all derer, die auf der Flucht ihr Leben riskieren und hier noch immer nicht ankommen dürfen, konsequent ausgeblendet und Flüchtende stattdessen zur
Projektionsfläche für soziale und wirtschaftliche Ungerechtigkeiten und Probleme gemacht.

Das können wir nicht zulassen! Tragen wir gemeinsam unseren Protest auf die Straße. Kommt zu unserer Kundgebung auf dem Markt. Die Kundgebung ist offiziell angemeldet.
Für ein Bleiberecht, für ein solidarisches Miteinander statt Ausgrenzung, Einknastung und Abschiebung! Keine Verschärfung des Asylrechts!

Mehr Infos unter:
stopasyllaw.blogsport.eu (mehrsprachig) | asylrechtsverschaerfung-stoppen.de

———————————————————————

Didn’t drown, off to prison?
We say no!
Thursday 18 June 2015
17:00 – 19:00
Rally
Marktplatz| Halle/Saale

including a public explanation of the
new asylum law and the changes it is going to bring
in German, English, French, Arabic and Albanian
Organized by no lager halle, Medinetz Halle, No Halgida, Friedenskreis Halle, Bündnis gegen Rechts Halle, Falken Halle, SDS dielinke Halle

The German parliament is about to pass a new law that will seriously worsen the situation for people seeking asylum and a status of residence.

We invite all refugees, activists and supporters to a rally against this new law and the
inhuman treatment of refugees by the German government.

The new law will entail:

– considerably extended criteria to put refugees in prison and a prolonged maximum incarceration of up to 18 months if people have passed through another EU country, lack identification, have paid somebody to help them get here or have had their deportation prevented

– interdiction of residence and of re-entrance in Germany for 5 years following a denied request for asylum; this applies in all of the EU and prevents any kind of status of residence

– more deportations of people WITH a status of residence in case of criminal offense or violations of the “democratic order” (for example by being politically active)

– even more room for arbitrary decisions by the Auslanderbehörden

These incarcerations in deportation prisons, so called “preventative incarcerations”,
easier deportations, disastrous interdictions of residence and re-entrance will especially affect people who are facing a Dublin procedure, who have had an uncertain status (Duldung) for many years and refused to reveal their identity,
prevented their own deportation or had to use a smuggler. It will similarly affect people who have just arrived.

The voices of the people affected, of the migrants, of those who risked their lives on the way to Europe and are now refused to enter or stay in Germany are systematically
cut out of the discussions about this law. Instead, migrants and refugees are often
used as a crystallizer in the discussions about social and economic issues and injustices.

We can’t let that happen! Let’s take our protests to the streets together! Join our rally at Marktplatz! It has been officially registered with the police.
For the right to stay and for living together in solidarity instead of exclusion,imprisonment and deportation! Stop the new asylum law!

Find more information under
stopasyllaw.blogsport.eu (several languages) | asylrechtsverschaerfung-stoppen.de

Arabisch

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s