Rassistischer Mobilmachung widersprechen!

Rassistischer Mobilmachung widersprechen!
Montag, 26.10.2015, ab 17.30 Uhr auf dem Marktplatz Halle
Kommt vorbei!
https://www.facebook.com/events/165141983834565/

Seit über einem Jahr gibt es jeden Montag auf dem halleschen Marktplatz Rassismus, Antisemitismus und Verschwörungsideologie. Geliefert wird das Ganze von der „Montagsdemo für den Frieden“ und ergibt den Kern der dort vermittelten Welterklärung. Man gibt zwar vor friedlich und konstruktiv gegen Missstände vorzugehen, tatsächlich wird dort aber stundenlang gegen die vermeintlich „Schuldigen“ gehetzt. Diese kommen meist aus dem Ausland, besonders gerne aus den USA oder Israel, haben nicht selten etwas mit dem „Finanzjudentum“ zu tun und sorgen dafür, dass Deutschland zugrunde geht. So werden Geflüchtete Menschen bspw. als biologische Waffe der USA beschrieben, da sie von den Verschwörern vertrieben würden, um die Deutschen zu vernichten. Bei der Montagsdemo sorgt man sich im besten NS-Jargon um rassische Reinheit und die jüdische Weltverschwörung.

Deshalb ist es nur konsequent, dass sich diese Demo zu einem kleinen Pegida in Halle entwickelt. Die ca. 150 Teilnehmer*innen der letzten beiden Wochen wurden dank der lokalen Nazi-Kameradschaft „Brigade Halle-Saale“ erreicht, das Orga-Team lichtete sich schon mit führenden NPD-Funktionären ab, ein alter Blood&Honour-Kader macht den Einpeitscher und das Klientel von AfD und NPD war schon länger vorne mit dabei. Das offene Auftreten von Nazis, die nicht mehr nur reden, sondern ihre Ideologie auch in die Tat umsetzen, führt zu einer neuen Situation. Während die Friedensbewegten ihre Hasstiraden herunterleiern, suchen die gewaltbereiten Nazis die Konfrontation in den Nebenstraßen und machen Jagd auf nicht-rechte Menschen. Letzten Montag kam es zu mehreren Übergriffen, am Mittwoch wurden Antifaschist*innen von entfesselten Rassist*innen überfallen und mussten im Krankenhaus behandelt werden. Die Organisator*innen der Montagsdemo haben haben eigenladen und ihre gewalttätigen Kameraden kamen. So helfen sie dabei, jeglichen Widerspruch und Gegenprotest zu unterdrücken. Wir stellen dem unsere Kundgebung und unsere Inhalte entgegen und sagen: Wer den Terror auf Halles Straßen, den durch Nazis verursachten Gewaltexzess stoppen will, muss gegen die Montagsdemo sein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s